Nebenbestandteile Argon 4.8, ppm:
O2 3
N2 10
H2O 5
KW 0,5
Angaben sind als ideale Volumenanteile (= Molanteile) zu verstehen
Lieferarten Argon
Stahlflasche
Rauminhalt, LiterFülldruck, ca. barFüllmenge m³
10 2002,1
50 20010,7
Flaschenbündel
Rauminhalt, LiterFülldruck, ca. barFüllmenge m³
600 200128,4

Umrechnungszahlen Argon
m³ Gas (15 °C, 1 bar) Liter flüssig bei Ts kg
1 1,197 1,669
0,835 1 1,394
0,599 0,717 1
Kennzeichnung Argon 4.8
Flaschenschulter: Dunkelgrün RAL 6001
Aufkleber: Argon 4.8
Ventilanschluss: Fülldruck 200 bar:
W 21,80 x 1/14 nach DIN 477 Nr.6
Eigenschaften Argon
Verdichtetes Gas, erstickend, chemisch inert
MAK-Wert:nicht festgelegt
Chemisches Zeichen:Ar
Molare Masse:39.948 g/mol
Kritische Temperatur:150.75 K (-122.4 °C)
Siedetemperatur bei 1,013 bar (Ts):87.29 K (-185.86 °C)
Relative Dichte bezogen auf trockene Luft (15°C, 1 bar):1.380
Anwendungen Argon 4.8
Schutzgas für alle Vorgänge, die schon durch Spuren von reaktionsfähigen Gasen gestört werden:

  • Schutzgas für das WIG-Schweißen gasempfindlicher Werkstoffe wie Titan, Tantal oder Zirkonium
  • bei Aufdampf- und Diffusionsvorgängen in der Fertigung von Halbleitern und dünnen Schichten
  • als Füllgas für Gasentladungs- und Glühlampen
  • als Schutzgas beim Abfunken von Stählen und anderen metallischen Proben zur Aufnahme und Auswertung des Spektrums
  • als Trägergas in der Gaschromatographie
  • für Sonderzwecke in der Meßtechnik, Forschung, Entwicklung

  • Gemische von Argon mit anderen Gasen in genau definierten Zusammensetzungen.
    z.B. Premixe für Excimer-Laser; Betriebsgase für die ECD-Analytik (P5 / P10 - Gas ECD); Betriebsgase für Proportionalzählrohre (P10-Gas für Spektrometrie); Schweißschutzgase.
    Prozessgas nach DIN EN ISO 14175:I1